Munich Media Watch

Uns bewegt, was Medien bewegt.

Alles authentisch? Bibis Beauty Palace.

Jung, berühmt, authentisch: Bianca Heinicke alias Bibi ist all das. Sie ist mit ihrem Channel Bibis Beauty Palace Deutschlands bekannteste YouTuberin. Aber was macht sie so besonders? Was ist ihr Erfolgsgeheimnis? Und vor allem: Was steckt hinter der Marke Bibi?

Von Julia Hanigk


„Bibi…YouTuberin…kommt mir irgendwie bekannt vor…wer
war das noch gleich? Den Namen habe ich schon einmal gehört!“ – So

bibi
@bibisbeautypalace

oder ähnlich geht es wohl den meisten Menschen, wenn sie Bibis Beauty Palace hören und nicht zur Zielgruppe zwischen zehn und 13 gehören oder sich viel bei YouTube aufhalten. Oder überhaupt wissen, dass man da einen „Kanal“ haben und jemanden „abonnieren“ kann. Sollte ich auf die Idee kommen, meiner Oma zu erzählen, dass es eine 21-jährige Blondine gibt, die ihr Studium geschmissen hat, um mit ihrem Freund Julian Claßen Internetstar zu werden und zweimal die Woche ein Video mit Promotions und Tutorials dreht, würde sie mich kaum verstehen und fragend ansehen. Bei über 2,5 Millionen Abonnenten kommt man jedoch nicht an ihr vorbei: Bianca Heinicke. Zeit für einen allround-check!

Welche Strategie steckt dahinter?

Die gute Nachricht zuerst: Man kann mit dem Geschäftsmodell „Internetstar“ tatsächlich so viel Geld verdienen, dass der Lebensunterhalt gesichert ist. Das wissen wir spätestens nach der Geschichte von Essena O’Neill (Munich Media Watch berichtete). Leider ist nicht bekannt, wie viel Bianca Heinicke tatsächlich verdient, sicher ist jedoch: An jedem Produkt, das dieses Mädchen platziert, verdient nicht nur das Unternehmen mit, sondern auch sie und ihr Management. Was uns direkt zur Schattenseite des Ganzen führt, nämlich: Management. Kennen Sie Tom Beck? Genau. Der schnittige Typ, der lange Zeit als Autobahncop in der RTL-Serie Alarm für Cobra 11 Autos in die Luft gesprengt hat, den meine ich. Warum ich ihn erwähne? Ganz einfach. ER ist mit seiner Agentur Check One Two Perfect Bibis Manager.

Glaubt man den Aussagen des deutschen Satirikers Jan Böhmermann (Munich Media Watch berichtete), so verdient Tom Beck mit jedem Kauf des angepriesenen Produkts zehn Prozent mit und bereichert sich indirekt am Taschengeld von 13-jährigen. Bei einer Michael Kors-Uhr im Wert von 250 Euro, die nur 0,1 Prozent aller Zuschauer kaufen, wären das immerhin 21.250 Euro, rechnet Böhmermann bei zdf_neo vor. Letztlich handelt es sich dabei um eine subtile Art von Werbung, die bewusst die Trennlinie zwischen gekennzeichneter Werbung und persönlicher Meinung umgeht. YouTube-Stars wie LeFloid und Simon Unge traten in den letzten Jahren von ähnlichen Verträgen bei der Firma Mediakraft zurück, da diese ein gewinnorientiertes Unternehmen sei, das den ursprünglichen Gedanken eines Netzwerkes vermissen ließe, berichtet Focus Online. Unge selbst spricht gegenüber Spiegel Online sogar von einem „Knebelvertrag“ und „Verarsche“. Unterstützung junger Menschen auf dem Weg in den Erfolg also scheinbar nur vorgetäuscht? Gleiches Spiel also auch hier? Diese Frage lässt sich (noch?) nicht beantworten. Fakt ist jedenfalls, dass Bibi nicht unbedingt der Hauptverdiener in dieser Angelegenheit ist.

Warum funktioniert das Konzept der Blondine?

Geht man auf die Seite von Bibis Beauty Palace, eröffnet sich dem Besucher sehr schnell das Schema, nachdem hier vorgegangen wird: Es werden die Sparten Celebrity Challenges, 10 Arten von…, Comedy/Challenges, Beauty, Follow Me Around und Jungs & Mädels angezeigt. Die Videos geben Tipps für das nächste Reiseziel, das beste Aussehen oder machen sich über die alltäglichen Differenzen zwischen Mann und Frau lustig, bei denen stets ihr Freund mit im Bild ist, Knutschbilder inklusive. Das zieht, ist authentisch. Die Leute wollen nicht sehen, wie eine junge Adelstochter immer perfekt aussieht, sondern wie ein normales Mädchen aus Köln über die Fauxpas des Alltags lacht und kein Problem hat, sich ungeschminkt oder im Bett liegend vor der Kamera zu zeigen. Die Menschen fühlen sich verbunden und denken „Das könnte ich sein“. Und genau das macht Bianca Heinicke so erfolgreich. Ein Mädchen von nebenan, so wie du und ich eben. Ein perfektes Idol für junge Teenies. Eben auch, weil sie alles hat, was sich diese Zielgruppe wünscht und dabei völlig normal wirkt. Sie denken nicht darüber nach, dass all diese Produkte für Bibi kostenlos, also letztlich Werbung sind. Also kaufen sie, weil sie Bibi vertrauen.

Bibis Beauty Palace handelt längst nicht mehr von dem Mädchen Bianca Heinicke, sondern von der Marke Bibi. Das Konzept, das dabei verfolgt wird, ist perfekt auf die Zielgruppe ausgelegt und funktioniert. Das wird spätestens dann klar, wenn man die eigens kreierte Produktlinie entdeckt, die in den dm-Märkten derzeit Einzug hält. Hier verkauft sich nicht primär das Produkt, das auch noch ziemlich künstlich riecht, auch wenn es vegan sein soll, sondern der Name Bibi. Ein kritischer Blick ist auch bei diesen vermeintlichen YouTube-Stars wichtig: Nicht alles ist hier echt, auch wenn es danach aussieht. Die Realität ist oft eine andere. Über die fehlende Trennlinie zwischen privat und öffentlich sollte man sich im Klaren sein (Stern). Meine Oma dürfte jedenfalls erleichtert sein, dass ich nicht vorhabe, meine Ausbildung zugunsten eines öffentlichen, vermeintlich glamourösen Lebens aufzugeben, das mich von den Klickzahlen meiner Abonnenten abhängig macht und letztlich nur verkappte Promotion ist.

 

 

 

 

 

 

Über Julia Hanigk

Leseratte, Serienjunkie, Kinostammgast und die aktuellen News immer dabei - auf dem Smartphone oder unterm Arm. Vor mir ist nichts sicher!

Ein Kommentar zu “Alles authentisch? Bibis Beauty Palace.

  1. racheleswelt
    4. Dezember 2015

    Sehr interessanter Artikel! Die Gewinnbeteiligung bei bspw der Uhr ist ja fast schon erschreckend!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 4. Dezember 2015 von in Gesehen und getaggt mit , , , , , , , , .

Facebook

%d Bloggern gefällt das: